KW 13 – Sommerzeit

KW 13 – Sommerzeit

Wintermäntel werden langsam durch Übergangsjacken ersetzt. Der Nachmittagskaffee durch einen erfrischenden Aperol. Die Sonne strahlt, die Blumen blühen und gestern Nacht wurden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt – alles schreit nach Sommer. 

Und für mich gehört zum Sommer auch jedes Jahr der geliebte Sommerurlaub. Temperaturen über 30 Grad, Strand, Meer und leckeres Essen. Letztes Jahr habe ich diesen zum ersten Mal ganz alleine verbracht und was soll ich sagen? Es hat mir so gut gefallen, dass ich auch dieses Jahr alleine wegfliegen werde.  

Cala Rajada 2018 

Als ich aus dem Flugzeug gestiegen bin, dachte ich nur “Oh mein Gott, Harald Glööckler möchte sein Glitzer wieder haben”. Am Flughafen in Palma erlebt man das komplette Mallorca Klischee aus dem Fernsehen. Dauer Solariumbesucher, Rentner und Partytruppen geben sich hier getimet durch den Ryanairflugplan, die Klinke in die Hand. Dennoch hatte ich mich für meinen Alleingang für die spanische Insel entschieden, denn neben den vielen Zeit- und Preisvorteilen, war mir schon vor meinem ersten Besuch klar, dass die Insel noch viel mehr als nur den Ballermann zu bieten hat. 

Gewappnet mit meinen Reiseunterlagen in einer Klarsichtfolie (total Touri ich weiß) und meinem kleinen Koffer suchte ich den Bus nach Cala Rajada. Was ich bei der Komplettpaketbuchung auf check24 nicht bedacht hatte, die Busfahrt dauerte mit den ganzen Zwischenstops mehr als 2 Stunden. Bei jedem Stop schaute ich hoffnungsvoll und müde wie ein kleines Kind hoch zum Hotelnamen – ich war am Ende die Letzte. 

 

Hotel Clumba

Angekommen am Hotel wurde ich von einer super lieben Rezeptionistin mit einem Glas Sekt begrüßt. Den Begrüßungsdrink stehend alleine zu trinken, während der Check-In durchgeführt wurde, war zwar irgendwie komisch, aber ich genoss trotzdem jeden Schluck nach der langen Fahrt. Nachdem ich meine Sachen aufs Zimmer gebracht hatte, besuchte ich noch für einen Drink die Hotelbar und mir wurde schnell klar, dass ich hier mit Abstand die Jüngste war. Neben 1/2 Familien, gab es eine große Tanzgruppe mit einem Altersdurchschnitt zwischen 40 bis 50 Jahren. Ich bekam hier also das was ich wollte: Ruhe und keine Party.  

Am nächsten Tag machte ich mich direkt nach dem leckeren Frühstücksbuffet auf zum Strand. Dieser Weg dauerte ganze 2 Minuten. Hier war es so früh am Vormittag noch total leer. Ich suchte mir eine freie Liege mit Sonnenschirm in der Nähe eines kleinen Cafés und freute mich auf einen faulen Tag.  Nur ich, ein Buch und die Sonne – das war mein Plan für die nächsten Tage. Aber kaum war eine Stunde vergangen war ich auch schon nicht mehr alleine. Den Sonnenschirm teilte ich mir nun für den Rest des Tages mit zwei Frauen und auch bei meinem kleinen Mittagssnack: Oliven, Aioli, Brot und Sangria, war ich nicht lange alleine. Schmunzelnd nickte ich nur noch bei der Frage ob neben mir noch frei wäre. 

 

Und so entspannt verliefen auch die folgenden Tage. Ich genoss das Frühstück. Lief danach zum Strand. Widmete mich dem Buch “Unter deinem Stern” von Victoria Connelly und probierte mittags die verschiedenen Cafés und ihre Sangria aus. Wenn ich genug von meiner Liege hatte, erkundete ich die Gegend bei einem Spaziergang und den Abend verbrachte ich entspannt in meinem Hotel. Während ich mich noch am ersten Abend so alleine am Tisch unwohl gefühlt hatte, genoss ich mit der Zeit auch hier meine Freiheit. 

Denn wieso ich mich immer wieder für einen Urlaub alleine entscheiden würde, ist dieses entspannte Gefühl es niemandem anderen Recht machen zu müssen. Ich konnte mich ganz auf meine Bedürfnisse und Wünsche konzentrieren und wie ich schon beschrieben habe, wirklich allein war ich nie. Morgens, mittags und abends im Hotel sprachen mich die verschiedensten Menschen an und über das Handy war man ja eh mit den Liebsten aus der Heimat verbunden. Mallorca war für meinen ersten Sommerurlaub allein die perfekte Wahl. Ich hatte ein begrenztes Budget, nur fünf Tage Zeit und brauchte einfach Sonne und Erholung. Die Insel hat sich in der kurzen Zeit schon von einer wundervollen Seite gezeigt und ich bin mir sicher, mit einem Auto kann man noch viel schönere Plätze entdecken. 

Ich weiß noch nicht wohin es dieses Jahr geht, aber ich bin mir sicher, ich werde von Mal zu Mal mutiger. Schreib mir doch gerne in die Kommentare ob du schon deinen Urlaub 2019 geplant hast. 

Ich wünsche Dir eine wunderschöne und sonnige Woche!

Deine Solveig 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.