KW 37 – Ende der Sommerpause

KW 37 – Ende der Sommerpause

Fast unbemerkt verkürzen sich die Tage und die Stunden im Garten. Fast unbemerkt verschwinden die prallgefüllten Schalen mit Beeren und Kirschen in der Mittagspause und die Weinschorlen zum Feierabend. Fast wie selbstverständlich kühlen die Nächte ab und fast wie automatisch verstecken sich die geblümten Sommerkleider unter wärmenden Strick- und Jeansjacken. Da ist es nun, wie immer schneller als gedacht, das Ende vom geliebten Sommer.

“Eine kleine Trennung”

Wir freuen uns auf bunte Blätter, auf Kürbissuppen und den warmen Duft von Zimt, Muskatnuss, Nelken und Ingwer. Wir freuen uns auf Mützen, Schals und Stiefeletten, auf Flammkuchen und Weinfeste. Wir zählen die Tage bis Weihnachten und genießen die Gemütlichkeit. Genießen die frische Herbstluft und die romantischen Abende mit Kuscheldecke, Tee und Duftkerzen und feiern das neue Gefühl ohne Reue einfach mal zuhause bleiben zu dürfen. Unsere Instagrambilder wechseln von #beachlife und #summerlove zu bunten Kürbisbildern vom Gertrudenhof und dennoch keimt bei jedem weiteren unverhofften warmen Tag die kleine Hoffnung auf, doch nochmal kurz zurück zu können. Zurück zu heißen Sommernächten mit vollen Gläsern Lillet und leckeren Barbecues. Zurück zu langen glücklichen Tagen im Freibad oder am Meer. Zurück zu kurzen Röcken, offenen Schuhen und heißem Sand unter den Füßen. Einfach zurück zu diesem wundervollen freien Gefühl, das uns der Sommer gegeben hat. Im Endeffekt durchleben wir jedes Jahr zu dieser Zeit eine kleine Trennung. 

Wir lassen die gesammelten Erlebnisse und Abenteuer Revue passieren. Speichern unsere Urlaubsbilder in Fotobüchern und stellen die Ernsthaftigkeit des Sommerflirts in Frage. Melancholie macht sich breit und wir denken zurück an die schönen Zeiten, nicht an den nervigen Schweiß auf der Stirn, nicht an die brennenden Oberschenkel und die stinkende Bahn. Wir vergessen das nervige Jucken der Mückenstiche und die stickige Luft in der Innenstadt. Die vielen Wespen beim Essen und die unerklärlich schnellen Fruchtfliegen über dem Obst. Wir ignorieren Toilettenschlangen beim Festival und den großen Kater nach dem Sommerfest. Wir denken nur an das Schöne, wie bei dem Ende einer Beziehung und das ist auch gut so.

Wie geht es weiter?

Nicht umsonst ist das Ende des Sommers, eine Zeit die so oft in Liedern, Büchern oder Filmen als ein Schlüsselpunkt verwendet wird. Was ist nach dem Sommer? Wie geht es weiter? Welche Bekanntschaften bleiben bestehen? Ich liebe dieses Gefühl, diesen schleichenden Übergang. Dieses kleine Ende, aber auch dieser vielversprechende Neuanfang.

Ich sage tschüss geliebter Sommer, bis zum nächsten Jahr. Danke für Bräunungsstreifen, blondere Haarstränchen und neue Erfahrungen, aber nun darf der Herbst mein Herz erwärmen und erobern.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche! Endlich ist die Sommerpause vorbei und die Kolumne geht nun wieder wöchentlich weiter.

Eure Solveig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.